nicolas flessa de . en
filmemacher
autor journalist
 filmemacher
 wissenschaftler  journalist




vielen dank für all die zuschriften und kommentare!
     
vita

publikationen
14/01/15 mubarez m. (hanover):
zu "mohammed wird benutzt":
 
vielen dank für den sehr interessanten artikel "mohammed wird benutzt" auf zeit.de! hat mich gefreut, dies zu lesen, denn ich stimme ihnen im großen und ganzen zu. ich würde aber noch gerne betonen wollen, dass terrorattacken, Morde etc., die im namen des islam verübt werden, überhaupt nichts mit dem islam zu tun haben. muhammad hat bei der friedlichen eroberung mekkas nach über 20 jahren heftiger verfolgung auch allen mekkanern, die seine familienmitglieder und anhänger ermordet hatten, verziehen. dies ist ein einzigartiges ereignis in der geschichte der menschheit.
 
 
 
leserpost

kontakt
13/01/15 rachmaninow:
zu "mohammed wird benutzt":
 
"ein gott ..., immer und immer
wieder durch die latrinen
menschlicher ideologien
geschleust" - auf den punkt!
die ganze darlegung absolut
plausibel. war fällig.
 
 
 

18/10/13 caterine f. (berlin):
zu "all der klimbim":
 
über ein verweilen bei meiner
heilpraktikerin habe ich beim
durchstöbern der magazine ihre
kolumne gelesen. eine etwas ältere
ausgabe, ihr thema “all der
klimbim”. beeindruckend! leider
weiß ich nicht, wie hoch die
auflage der besagten zeitschrift
ist, aber es wäre wünschenswert,
ihre zeilen in allen medien des
landes zu finden. herzlichen dank
für ihre kluge kolumne.
 
 
 

01/07/13 christina f. (münchen):
zu "der taksim-platz ist überall":
 
kompliment und respekt für ihren
mutigen leitartikel! ein neuer
zeitgeist ist zu spüren und zu
lesen, nicht nur in der türkei.
 
 
 

15/11/12 nancy f. (berlin):
zu "die eskalation ist gewollt":
 
ich möchte herrn flessa für seine
weise kolumne danken. es freut
mich, die eigenen gedanken und
empfindungen so schön auf den
punkt gebracht zu lesen und an
das, was wirklich zählt, erinnert
zu werden.
 
 
 

20/07/12 max k. (münchen)
zu "ikone wider willen":

was du über fady, den kameramann
geschrieben hast, ist in meinen
augen eine ganz große,
menschliche, humanistische
reportage. bitte mehr davon, ich
jedenfalls werde deinen blog jetzt
regelmäßig lesen! liebe Grüße und
nur das beste für die gute sache!
 
 
  
26/11/10 cyril l. (paris)
zu "straight":

thank you for your film, we just
watched the movie and really
enjoyed it. i think it is
brillantly directed,
so congratulations.
 
 
  
14/08/09 doreen e (stuttgart).
zu "straight":

in dem film straight wird des
öfteren aus einem buch zitiert.
ich konnte leider nicht
herausbekommen um welchen text es
sich handelt. habe nur im film
erkennen können, das es wohl ein
buch aus der reihe der suhrkamp
bibliothek ist. ob sie mir wohl
weiterhelfen können? im übrigen
hat mir der film sehr gut
gefallen. freue mich schon auf den
nächsten...

 
 
   
02/03/09 robert p. (salzburg)
zu "straight":

der film schafft es mit sehr
einfachen mitteln, eine recht
beachtliche wirkung zu erzielen.
dies passiert einerseits über die
überzeugend agierenden drei
hauptdarsteller, andererseits über
eine recht ungekünstelte, die
realität des gezeigten
unterstreichende kameraführung
sowie über die sehr reduzierten
und authentisch wirkenden dialoge.
meist ist es jedoch die
sprachlosigkeit der akteure,
welche diese besonders intensiv
zur geltung kommen lässt - etwa,
wenn der ungemein erotisch
wirkende, von eralp uzun
verkörperte nazim mit david zum
ersten mal alleine bei sich zu
hause auf dem sofa sitzt und ihn
minutenlang nur anschaut, während
er zwischendurch an seinem bier
nuckelt. ein lächeln huscht kurz
über sein gesicht und man fragt
sich: macht er sich jetzt über
diesen typen lustig, der ihm bis
nach hause gefolgt ist und sich
jetzt nicht traut, den ersten
schritt zu tun, oder ist es ein
verlegenes über sich selbst
lachen, das ihm hilft, die für ihn
genauso herbeigesehnte wie
paradoxe situation zu meistern?
alles in allem ein feiner kleiner
film, der sich zum ersten Mal
direkt und intensiv mit der
problematik des coming outs
schwuler deutschtürken befasst.